Freitag, 22. März 2013

Weltfrauentag am 08. März

Zu dieser Gelegenheit hatten die Quellengrundfrauen zu einem Frauenfest in unseren Räumen eingeladen.
Auf dem Programm standen:
  • der Film über das Fest der 2000 Frauen, im Jahre 2000 in der Alten Oper in Frankfurt
  • Austausch über den  Film
  • Schmausen vom gemeinsamen Buffet
  • Kreistanzen mit Tessa Möser
"Das Frauen-Gedenk-Labyrinth - ein Projekt zu Ehren großer Frauen der Geschichte (wobei "Größe" durchaus nicht immer mit Bekanntheitsgrad gleichzusetzen ist)." So die Einleitung im offiziellen Pressetext zu der Veranstaltung im Jahre 2000. Viel besser als ich es machen könnte, informiert die Internetseite von Das Erbe der Frauen e.V., Frankfurt a.M., Dagmar v. GarnierBereits 1986 organisierte Dagmar v. Garnier das "Fest der 1000 Frauen", inspiriert durch das Kunstwerk "The Dinner Party (1974-79)" von Judy Chicago. An diesem Fest haben auch sieben Frauen aus Mettmann teilgenommen! Eine davon, Inge Dörries, war auch an diesem Abend unter uns und es war schon besonders, als sie über ihr damaliges Erleben berichtete. Unten ein  Foto der damaligen  Teilnehmerinnen:

Wie man sehen kann waren recht viele Frauen der Einladung zum Weltfrauentag gefolgt, und es gab so manches unerwartetes Wiedersehen untereinander. Zu Beginn gab es eine kleine Einführung über die Hintergründe zu dem Fest und zum Frauengedenklabyrinth.



Beim anschließenden Festschmaus war dann reichlich Gelegenheit zum Quatschen, Lachen, Erinnern, Planen, ...
Die nächste Ausstellung des Frauengedenklabyrinthes ist für 2014 in Berlin geplant. Und schwupp-die-wupps haben die ersten schon überlegt, dass man/frau da doch hinfahren müsste. Also vielleicht wurde an diesem Abend schon das erste Reiseangebot der Quellengrundfrauen für 2014 geboren!


Leider konnte Monika Bunte aus Gerresheim nicht zu unserem Fest kommen. Sie hat nämlich am Fest der 2000 Frauen teilgenommen.

Die Frau, an welche sie im Labyrinth erinnert ist Agnes Olmanns. Gemeinsam mit Helene Mechthildis Curtens wurde sie am 19. August 1738 als letzte Frau am Niederrhein als Hexe verbrannt.

Monikas Initiative ist es zu verdanken, dass 1989 der sogenannten "Hexenstein" als Mahnmal zur Erinnerung an die beiden Frauen in Gerresheim errichtet wurde. Der 19. August diesen Jahres ist der 275. Jahrestag ihrer Hinrichtung.
Wer Näheres darüber wissen möchte:


Und zu guter Letzt noch einmal der Hinweis auf das Labyrinth in Erkrath im Morper Park:
www.begehbare-labyrinthe.de


Samstag, 2. März 2013

Offizielle Einweihung der neuen Tischtennisplatte und Grünkohl!

Bevor am nächsten Freitag schon wieder ein neues "Großereignis" ins Haus steht (Veranstaltung zum Weltfrauentag), hier noch der Nachtrag zur Einweihung der Tischtennisplatte.
Wo waren sie nur alle??? Krank gilt ja noch als Entschuldigung, aber ansonsten kann man sich schon mal wundern. Alle die da waren hatten jedenfalls jede Menge Spaß. Petra in ihrem "Stehrolli" ganz besonders.
Ganz ohne Verluste ging das Ganze leider auch nicht ab, wie man auf der Collage sehen kann:


Parallel zum Tischtennis wurde auch schon in der Küche am anschließenden Grünkohlessen gearbeitet. Wobei Petras vegetarische Variante einhellig die bessere Beurteilung erhielt. Das müssen wir also im nächsten Winter noch einmal üben!