Mittwoch, 2. März 2011

Doppelkopfabend am 25. Februar 2011


Tja, das war ja wohl nichts mit dem Doppelkopf zu sechst!
Nicht dass es keinen Spaß gemacht hätte, nein wir sind erst gar nicht dazu gekommen.
Nachdem wir uns in zwei Runden aufgeteilt hatten - jeweils zu fünft - um erst noch einmal wieder ins Spiel zu kommen, war es auch schon um uns geschehen.
Ganz fließend ging es über aus teilweise offenen Proberunden in die rauhe Wirklichkeit des Doppelkopfs.



Jeder Tisch hatte seine eigenen Regeln; die einen eher spaßorientiert, wenn man das so sagen kann, die anderen schon etwas rigoroser. Verschmissen? Spiel zu Ende und 10 Strafpunkte für den "Verschmeißer"!
Wir werden nicht verraten, an welchem der Tische wie gespielt wurde.
Einen schönen Überblick über alle möglichen Varianten im Doppelkopf gibt es übrigens auf: wikipedia. Auch die Variante zu sechst!

Es scheint schon hoch hergegangen zu sein, flog doch plötzlich das Studentenfutter quer durch den Raum, so dass schnell der Besen her musste, damit es auch gleich weiter gehen konnte!
Ich persönlich fand das Aussetzen zwischendurch sogar eher interessant, konnte man doch dem ein oder anderen beim Spiel über die Schulter schauen. Beim nächsten Mal werde ich diese Möglichkeit gerne ausgiebiger nutzen.











Denn darin waren sich alle einig, ein nächstes Mal gibt es auf jeden Fall! Probehalber erst einmal jeden letzten Freitag im Monat. Dann ist eigentlich eh Spieleabend im Hofhaus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen